LIL LANO – Zähle Tage Lyrics

Zähle Tage Lyrics – LIL LANO

Zähle Tage, jaa (Oh)
Ja, ja

Zähle Tage
Ich weiß selber nicht mehr, worauf ich noch warte (Hm)
Fühl’ mich noch immer so, als ob ich noch nicht da bin (Da bin)
Fluch und Segen zugleich und man gewöhnt sich zu leicht
Manchmal fällt es schwer zu schätzen, was ich habe
Fahr’ zum Laden und kauf’ mir alles, was ich tragen kann
Doch ich frage mich nur, was bring’n mir all die Marken? (Marken)
Ich zähl’ kein Geld, ich zähle Narben (Zähle Narben)

Bruder, ich bin dankbar, denn ich weiß noch, wie es damals war (Ja, ja)
Keiner für mich da, weil ich für sie nur ein Versager war (Oh, oh)
Heut mach’ ich mit ei’m Song, was du in einem Jahr so machst (Ja, ja)
Krisen sind nicht da dank meiner Visa oder Mastercard (Oh, oh)
Führerschein gemacht, ich copp’ ‘nen Beamer und ich fahre dann (Skrrt-skrrt)
Mal wieder meine Straßen lang und fühl’ mich einfach fabelhaft (Oh)
Schön zu seh’n, dass alles klappt, seitdem ich mir ein’n Plan gemacht hab’ (Oh)
Seh’n wir uns noch? Geb’ bis dahin Lächeln für die Kamera

Ja, ich hab’ ein’n Traum und es geht Schritt für Schritt bergauf
Kämpf’ mich nach ganz oben und mal seh’n, wie lang ich brauch’
Alles geht grad auf und trotzdem bin ich manchmal down
Zähle wieder Tage und ich warte

Zähle Tage
Ich weiß selber nicht mehr, worauf ich noch warte (Hm)
Fühl’ mich noch immer so, als ob ich noch nicht da bin (Da bin)
Fluch und Segen zugleich und man gewöhnt sich zu leicht
Manchmal fällt es schwer zu schätzen, was ich habe
Fahr’ zum Laden und kauf’ mir alles, was ich tragen kann
Doch ich frage mich nur, was bring’n mir all die Marken? (Marken)
Ich zähl’ kein Geld, ich zähle Narben (Zähle Narben)

Hab’ alles, was ich will, doch manchmal fühl’ ich mich so undankbar (Yeah, yeah)
Brauche keinen Manager, denn für mich ist mein Couseng da (Oh)
Ohne Spaß, diese Scheiße ist unbezahlbar (Unbezahlbar)
Komm’ aus dem Dunkeln an das Licht, deshalb Laterne auf mei’m Unterarm (Okay)
Hundert K (Yeah) Euro auf mei’m Konto, check die Audemars (Oh)
Ich schwör’, seitdem ich Kohle hab’, ist jeder ohne Grund am Blasen
Hundert Riesen unterm Arsch, ich drück’ aufs Pedal und ich rase (Yeah, yeah)
Calendars voll Geschäftsgespräche und das stundenlang (Stundenlang)
Und alles ist so surreal (So surreal), bis vor paar Jahren war ich unbekannt
Und heute kennt mich jede Mitarbeiterin im Prada-Store beim Nam’n, denn ich bin Teil des Kundenstamms
Wunderbar (Yeah), unbegreiflich, im Schrank sind hundert Nikes (Hundert Nikes)
Rühr’ nicht mal ‘nen Finger, hab’ ich das Gefühl, die Summe reicht nicht (Reicht nicht)
Ja, früher wollten alle immer, dass ich unten bleibe
Heute fliege ich, sie sagen nix, als ob sie unter Eid sind (Sagen nix)

Ja, ich hab’ ein’n Traum und es geht Schritt für Schritt bergauf
Kämpf’ mich nach ganz oben und mal seh’n, wie lang ich brauch’
Alles geht grad auf und trotzdem bin ich manchmal down
Zähle wieder Tage und ich warte

Zähle Tage
Ich weiß selber nicht mehr, worauf ich noch warte
Fühl’ mich noch immer so, als ob ich noch nicht da bin
Fluch und Segen zugleich und man gewöhnt sich zu leicht
Manchmal fällt es schwer zu schätzen, was ich habe
Fahr’ zum Laden und kauf’ mir alles, was ich tragen kann
Doch ich frage mich nur, was bring’n mir all die Marken?
Ich zähl’ kein Geld, ich zähle Narben (Ja, ja)