Home / Esther Graf / Esther Graf – into it Lyrics

Esther Graf – into it Lyrics

into it Lyrics – Esther Graf

Du bist die Art von Typ, den ich meiner Mom nicht verschweigen kann
Lächeln auf meinen Lippen bei jeder Nachricht mit deinem Nam’n
Mit dir ist es wie 2013 Klassenfahrt
Baby, mach das Licht noch nicht aus
Jede Stunde im Schlaf ist ‘ne Stunde weniger mit dir
Ist schon fast egal, was du sagst, denn im Grunde such’ ich
Nur ‘n Grund, dass es noch einmal passiert

Ja, sag mir, das hört nie auf, hah

Fuck, was würd ich geben, dass das mit uns beiden klappt
Schon so oft versucht und dann trotzdem immer verkackt
Doch ich will, dass du weißt, ich bin into it
Alles mit der Zeit, aber eigentlich
Glaub’ ich an die Liebe, doch hab’ auch irgendwie Angst
Immer auf Hundert und damit gegen die Wand
Doch ich will, dass du weißt, ich bin into it
Alles mit der Zeit, aber eigentlich, eigentlich will ich dich jetzt

Du bist die Art von Typ, den ich all mein’n Freundinnen zeigen will
Lieb’, wie du alles hast und dabei dann auch noch bescheiden bist
Wir brauchen nicht viel
Einzimmerwohnung-Lovestory
Drei Folgen Kitz, davon zwei schon verpasst
Weil ich’s einfach nicht schaff’, dich nicht ständig anzuseh’n
Von ei’m kurzen Blick zu drei Tagen wach
Schlafrhythmus ist im Arsch, doch irgendwie auch okay

Ja, sag mir, das hört nie auf, hah

Fuck, was würd ich geben, dass das mit uns beiden klappt
Schon so oft versucht und dann trotzdem immer verkackt
Doch ich will, dass du weißt, ich bin into it
Alles mit der Zeit, aber eigentlich (Ja, ja, ja, ja)
Glaub’ ich an die Liebe, doch hab’ auch irgendwie Angst (Woah)
Immer auf Hundert und damit gegen die Wand
Doch ich will, dass du weißt, ich bin into it
Alles mit der Zeit, aber eigentlich, eigentlich will ich dich jetzt (Ja, ja, ja, ja)

Ja, sag mir, dass hört nie auf (Ja, ja, ja, ja)

Fuck, was würd ich geben, dass das mit uns beiden klappt?
Schon so oft versucht und dann trotzdem immer verkackt
Doch ich will, dass du weißt, ich bin into it
Alles mit der Zeit, aber eigentlich (Ja, ja, ja, ja)
Glaub’ ich an die Liebe, doch hab’ auch irgendwie Angst (Woah)
Immer auf Hundert und damit gegen die Wand
Doch ich will, dass du weißt, ich bin into it
Alles mit der Zeit, aber eigentlich, eigentlich will ich dich jetzt